Bahnübergang Seestraße (Folge 10)

Bahnübergang Seestraße, eine echte Herausforderung

Konfliktbereich:

Der Radweg von Nonnenhorn überquert an der nördlichen Bahnschranke die Seestraße und führt weiter zur Bahnhofstraße. Viele Schüler fahren von Nord nach Süd und umgekehrt. Die meisten Seebesucher fahren über diesen Bahnübergang. Bei geschlossener Schranke warten die meisten Fußgänger und Radler in beiden Richtungen auf der Seite beim Spielhäusle. Wenn sich die Schranken öffnen, setzt sich gleichzeitig eine Masse in Bewegung. Radler und Fußgänger treffen sich auf dem Fußweg. Radler fahren auf die Straße, die gleichzeitig von vielen Kfz genutzt wird. Vom See her kommende Radler wollen in den Fuß-und Radweg beim Spielhäusle einbiegen und müssen den Kfz-Verkehr beachten. Einige Zustände entsprechen nicht der StVO.

Lösungsmöglichkeiten:

Der querende Radweg entlang der Bahnlinie sollte farbig markiert werden. Die Radler, die Richtung See fahren, sollten sich bei geschlossener Schranke auf der Straße aufstellen können. Genauso umgekehrt vom See kommend) Die Haltezone für Kfz müsste zurückgenommen werden mit der Konsequenz, dann die Warteschlange auf die Lindauer Straße länger wird. Idealer Weise sollten die Radler und Fußgänger, wenn sich die Schranke öffnet, vorrangig den Weg fortsetzen.

Für das Gesamtproblem wäre wohl ein Fachplaner notwendig.

Falls Sie Ideen dazu haben, können Sie uns gerne einen Kommentar schicken.

Verwandte Artikel