EnergyAward

Berichtsantrag Bündnis90/Die Grünen Ortsverband Kressbronn

zur GR-Sitzung am 25. Januar 2017

Hier: Energiemanagement der Gemeindeverwaltung Kressbronn

Antragsgrund:

In der öffentlichen Gemeinderatssitzung im Oktober 2016 haben wir beantragt, dass die Gemeinde Kressbronn am EnergyAward für Gemeinden teilnimmt. Dieser Antrag wurde vom Bürgermeister und den Fraktionssprechern der CDU und BWV mit der Bemerkung nicht weiter diskutiert, dass ein Mitarbeiter der Verwaltung ein vergleichbares Energiemanagement durchführt.

Im Haushaltsplan 2016 waren allein für Strom und Heizung für die öffentlichen Einrichtungen knapp 1 Million EURO veranschlagt. Eine Einsparung von 1 bis 2 % würde schon eine jährliche Einsparung von mindestens 10 Tsd. EURO erbringen. Die beim Energiemanagement weiter zu berücksichtigenden Kosten für Wasser/Abwasser, Müllentsorgung, Reinigung und Wartungsarbeiten lassen weitere Potentiale vermuten. Dieser Berichtsantrag bezieht sich zunächst nur auf Strom und Heizung. Weitere Anträge zu den anderen Kostenarten werden folgen.

Bereits vor 20 Jahren wurde im Unternehmensbereich und bei den Behörden begonnen, mit geeigneten Managementsystemen (z.B. EMAS wie bei der Bodenseeschifffahrt) die Kostentreiber in der Gebäudebewirtschaftung zu erheben und zu analysieren sowie durch Maßnahmen die Ressourcen zu sparen und somit die Kosten zu reduzieren. Hier konnten nachweislich zwischen 10 bis 30% Einsparungen erzielt werden.

Die Installation solcher Systeme ist zunächst zeitaufwendig und kann nur im Team erfolgreich praktiziert werden. Neben der Entscheidungsebene sind die für die jeweilige Einrichtung verantwortlichen Mitarbeiter fester Bestandteil dieses Systems. Auch muss das Nutzerverhalten in den jeweiligen Einrichtungen mit berücksichtigt werden. In den letzten Jahren haben sich viele Gemeinden für die Teilnahme am EnergyAward deshalb entschieden, um professionelle Hilfe mit überschaubarem Aufwand zu bekommen.

Da wir bisher in keiner öffentlichen Sitzung über das Energiemanagement der Gemeinde Kressbronn informiert wurden, bitten wir um die Beantwortung folgender Fragen:

  1. Seit wann ist das eigene Energiemanagementsystem eingeführt?
  2. Wann wurde im Gemeinderat darüber berichtet und mit welchen Zahlen und Inhalten?
  3. Wie ist das System organisiert? Welche Personen sind in den jeweiligen öffentlichen Einrichtungen eingebunden?
  4. In welchen Zeitabständen finden Analysen und Besprechungen statt?
  5. Wie werden diese Tätigkeiten dokumentiert und sind zur Einsicht hinterlegt?
  6. Gibt es einen jährlichen Maßnahmenkatalog mit Erfolgskontrolle?
  7. Sind für alle öffentlichen Einrichtungen die jährlichen Verbräuche wie kWh, m³, Liter, Heizungsgradtage usw. sowie die Kosten dazu über einen längeren Zeitraum von mehr als 5 Jahren erfasst?
  8. Werden in den öffentlichen Einrichtungen nur die Hauptzähler erfasst oder sind auch Unterzähler installiert, um die Verbräuche durch die unterschiedlichen Nutzer zu kennen und zu bewerten? (z.B. Schule und Vereine in Sporthallen)
  9. Werden vergleichbare Leistungen in vergleichbaren Einrichtungen erfasst und Unterschiede analysiert? Welche Maßnahmen wurden daraus bisher abgeleitet?
  10. Mit wie vielen und welchen Gemeinden werden die eigenen Kennzahlen verglichen, um von den Besten zu Lernen? Welche dieser Gemeinden nimmt am EnergyAward teil?
  11. Gibt es einen jährlichen Erfahrungsaustausch der Energiemanager der Gemeinden?
  12. Wird mit dem Regionalwerk in regelmäßigen Abständen über Möglichkeiten der Energieeinsparungen gesprochen?
  13. Wie hoch ist der Anteil an regenerativer Energieerzeugung beim bezogenen Strom?
  14. Welche Schulungsmaßnahmen und wann und wie oft werden für die Beschäftigten der Gemeinde, die am Energiemanagement beteiligt sind, durchgeführt?
  15. Gibt es ein Beschwerde-und Bearbeitungsmanagement bei Störungen im Energiebereich für die gemeindlichen Beschäftigten, die Drittnutzer und für die Bevölkerung bei Störungen wie z.B. Ausfall der Straßenbeleuchtung (auch Haftungsfrage)?
  16. Welche Reaktionszeiten sind vereinbart und wer überwacht diese?
  17. Welche Gebäude werden mit dem BHKW an der Parkschule versorgt? Gibt es Stromüberschuss und was wird damit gemacht?
  18. Wann ist der nächste Energiebericht im Gemeinderat vorgesehen?

 

Zur Info:

Der European Energy Award für Bürger/innen in 4 Minuten erklärt:

 

Der European Energy Award für die Verwaltung in 4 Minuten kurz erklärt:

Verwandte Artikel