Landwirte reduzieren sich selbst

Auf einem Grundstück, dass ca. 9000 m² groß und als landwirtschaftliches Vorranggebiet ausgewiesen ist, soll ein Parkplatz für 200 Fahrzeuge errichtet werden. Die Verbandsverwaltung des Regionalverbands Bodensee-Oberschwaben hat bereits 2017 grundsätzlich zugestimmt, ohne in der Verbandsversammlung darüber zu beraten. Damit würde die landwirtschaftliche Fläche erneut reduziert. Hinzu kommen noch die Ausgleichsflächen LSG und FFH am Seeufer mit einigen Hektar und der Wegfall der Freiflächen durch das geplante Gewerbegebiet. Als einzige Fraktion haben nur die GRÜNEN im Gemeinderat dagegen gestimmt.

Verwandte Artikel