Manipulation oder Unvermögen?

In der vorletzten Ausgabe der Kleinen Seepost wurde aus der Gemeinderatssitzung vom 15. Mai 2018 berichtet. Unter anderem wurde der Tagesordnungspunkt Kinder- und Jugenbeteiligung so dargestellt, dass es einhellige Zustimmung des Gemeinderats zur Beratungsunterlage der Gemeindeverwaltung gegeben hätte. Der Pressebericht trägt keinen Verfasser. Von der Redaktion der Kleinen Seepost stammt er nicht. Nach Recherchen wissen wir, dass dieser Bericht aus dem Rathaus kommt. In der Sitzung wurden deutliche Worte über die bescheidene Qualität der Vorlage  fast durch alle Fraktionen und Gruppierungen geäußert.

Ist das nun Manipulation der Öffentlichekeit oder Unvermögen zur Erfassung wichtiger Hinweise aus dem Gemeinderat. Wir wollen es mal beim Unvermögen belassen, da ja in der Vergangenheit ähnliche Vorfälle in diese Richtung tendieren.

Fazit: Wenn schon selbst Presseberichte schreiben, dann wenigsten richtig. Und dann bitte mit Namen des Verfassers. Sollte nach einiger Übung doch auch mal gelingen.

Verwandte Artikel