Neuigkeiten zur Uferaufschüttung

Um die Uferaufschüttung war es in den letzten Monaten sehr ruhig geworden. Von Anliegern wußten wir, dass erneut schriftliche Eingaben gegen die geplante Uferaufschüttung gemacht wurden. Nun haben wir heute aus einer Informationsquelle erfahren, dass in der kommenden Gemeinderatssitzung am 25.10.2017 zum weiteren Vorgehen berichtet werden soll. Eckpunkte werden sein

  • Eine Teststrecke im Seepark kommt wohl doch nicht, da das vorgesehe Bindemittel für den Oberbelag nicht die Zustimmung der Seeforschung findet
  • Mit der Aufschüttung soll Anfang 2018 begonnen werden und bis Ostern andauern
  • Das Material kommt entweder per Schiff vom gegenüberliegenden Rheinzufluss in den Bodensee oder auf der Straße. Die Angebotsauswertung ist noch nicht abgeschlossen
  • Die Juristen beim Regierungspräsidium Tübingen gehen davon aus, dass die erneuten Eingaben der Anlieger den Start Anfang 2018 nicht verschieben werden

Warten wir mal ab, wie es dann wirklich weiter geht. Und warten wir mal ab, wie groß die Eingriffe in die Natur (Baumfällungen, Fall der Kultmauer, usw.) sein werden.

Verwandte Artikel