Seegarten und das Ende der Kultmauer

https://www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/kressbronn_artikel,-abriss-f%C3%BCr-die-uferrenaturierung-die-mauer-im-seegarten-ist-gefallen-_arid,11014564.html

https://www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/kressbronn_artikel,-uferrenaturierung-startet-mit-dem-abriss-der-seegartenmauer-_arid,11012079.html

1 Kommentar

  1. Ronald Hörstmann

    Sich wegen dem Verlust der Mauer zu beklagen, ist hintertupfig. Ganz zu schweigen davon, dass derartige Leute keine Ahnung von der Natur haben. Mir ist es an dieser Stelle her total egal, wenn ich hiermit verletze. Tübingen hat seinerzeit – als meine Frau und ich noch in Kressbronn wohnten, entsprechende Zustimmung auch bekommen. Erst recht vom NABU, dem ich angehörte. Leider wurde das Bodan-Werft-Areal bebaut, was dem Bodensee-Ufer, samt dem dortigen Untergrund schadet. GEIGER hat Kressbronn verarscht. Insider-Wissen der bayerischen Hypo – die mir leider über eine gute Bekannte nur Andeutungen machte – wäre mal interessant. Aber BODAN ist sowieso nicht mehr zu retten. Herr Weiss weiß das. (Schöner Kalauer). Egal, freuen wir uns auf die Zukunft, mit Hochwasser des Bodensee’s brauchen die Kressbronner und die leidigen See-Anwohner nie mehr zu rechnen. Unsere Bergwald-Schweiz-Maßnahmen haben und sorgen immer noch dafür, dass das Wasser in der Schweiz und Liechtenstein bleibt. Die Maßnahmen reichen bis in die Niederlande und vor allen Dingen Köln. Alles Gute den Kressbronnern und viele Grüße an all diejenigen, die mich kennen auch an die, die mich nicht leiden können. Ronald Hörstmann

Verwandte Artikel